Projekt in Möckmühl (Ev.) 2016 II/26 Ausreinigung, Umbau

Nach beinahe 30 Jahren seit der letzten Reinigung des Instruments, war die Verschmutzung nur ein Teil der notwendigen Maßnahmen. Die stark bespielte Orgel zeigte eine Vielzahl von Verschleißerscheinungen. Neben Mechanikteilen waren sogar die Obertastenbeläge der Manuale durchgespielt. So wurden die Klaviaturen saniert, Aludrähte teilweise gegen Messingdrähte ausgetauscht, Schaumstoffe durch Lederdichtungen ersetzt, Bälge neu mit Leder bezogen und vieles Andere mehr.

Doch auch musikalisch gab es einige Wünsche, um die Weigle – Orgel klanglich noch breiter aufstellen zu können. Als absolut vorbildlich möchte ich das Verfahren der Gemeinde dabei hervorheben. So wurden in der Ausschreibung zwar bereits einige Ideen benannt, doch sollte dies kein Gesetz sein. Intern wurden nach der Auftragsvergabe nochmals die Vorschläge meinerseits mit den Organisten vor Ort diskutiert. Dabei konnte ein noch feiner ausbalanciertes Konzept erarbeitet werden, das ich voll und ganz unterstützen konnte.

  Disposition vorher …   und nachher  
I 1. Bourdon 16´ 1. Bourdon 16´
  2. Prinzipal 2. Prinzipal
  3. Metallgedeckt 3. Metallgedeckt
  4. Oktave 4. Oktave
  5. Rohrflöte 5. Rohrflöte
  6. Spitzquinte 1 1/3´ 6. Quinte 2 2/3´
  7. Superoktave 7. Superoktave
  8. Mixtur 4 f. 1 1/3´ 8. Mixtur 4 f. 1 1/3´ Vorabzug
  9. Oboe 9. Trompete
II 10. Holzgedeckt 10. Holzgedeckt
  11. Salizional 11. Salizional
  12. Prinzipal 12. Prinzipal
  13. Kleingedeckt 13. Kleingedeckt
  14. Gemshorn 14. Vox Coeleste
  15. Rohrnasat 2 2/3´ 15. Rohrnasat 2 2/3´
  16. Doublette 16. Doublette
  17. Terz 1 3/5´ 17. Terz 1 3/5´
  18. Sifflöte 18. Oboe
  19. Scharff 3 f. 2/3´ 19. Scharff 3 f.
Ped 20. Subbass 16´ 20. Subbass 16´
  21. Oktavbass 21. Oktavbass
  22. Flöte 22. Flöte
  23. Praestant 23. Praestant
  24. Hintersatz 4 f. 2 2/3´ 24. Hintersatz 4 f. 2 2/3´
  25. Posaune 16´ 25. Posaune 16´
  26. Trompete 26. Trompete
Nein - hier handelt es sich nicht um Pfannkuchen, so sehen schlecht gelagerte Zungenbecher aus
Nein - hier handelt es sich nicht um Pfannkuchen, so sehen schlecht gelagerte Zungenbecher aus

Bei der letzten Reinigung der Orgel hatte man die Trompete aufgrund ihrer Dominanz entfernt und eine Oboe im Hauptwerk disponiert. Der eher versteckte Klang dieser Stimme hatte über die letzten Jahrzehnte nicht überzeugt. So wurde die in einer Kammer lagernde Trompete wieder eingefügt. Um deren etwas zu wuchtigen Charakter zu entschärfen, wurde die Kehlenmensur im Bass korrigiert. Dadurch fügt sie sich nun angenehm ins Werk ein.

Mit einem Festkonzert wurde die Orgel am 3. April 2016 wieder in Dienst gestellt.