Projekt Bebenhausen (Ev.) 2017 II/12 Ausreinigung, Umbau

Das 1970 von der Firma Oesterle aus Albershausen erbaute Instrument zeigte neben der starken Verschmutzung deutlichen Verschleiß.

Zugleich bestand das Interesse, die Disposition der Orgel etwas zu glätten. Die zu Anfang der 70 er Jahre gewollte Dominanz der hellen, bei der Zimbel durchaus bissigen Töne, sollte dabei erhalten bleiben. Dafür sollte die Abstufung etwas weicher herausgearbeitet werden.

Daher fiel die Entscheidung zugunsten des Einbaus gleich zweier Vorabzüge. Aus der Mixtur kann nun der 2´ - Chor als heller Prinzipal eigenständig gespielt werden. Zusätzlich wurde die Terzzimbel von der ½´ - Lage auf die 1´ - Lage tiefer angelegt. Auch hier erhielt die Zimbel einen Vorabzug für den 1´.

  Disposition  
I 1. Gemsflöte
  2. Prinzipal
  3. Waldflöte
  4. Mixtur 4 f. VAZ 2´
II 5. Gedeckt
  6. Rohrflöte
  7. Kleinprinzipal
  8. Sifflöte 1 1/3´
  9. Terzzimbel 3 f. VAZ 1´
Ped 10. Subbass 16´
  11. Schwiegel
  12. Fagott